logo

Geschichte des Standorts

Das Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern arbeitet im denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen Knabenschule Freising, die 1860/61 erbaut  und 1901/02 erweitert wurde.
Bis 2001 wurde die Schule als Förderschule genutzt. Nach dem Umzug in das Förderzentrum Pulling stand das Gebäude leer.

Anfang 2007 beschloss das Staatsministerium für Unterricht und Kultus, dass ein zweiter Standort für die Ausbildung von Förderlehrern eröffnet werden soll. Im Sommer 2007 erhielt die Stadt Freising den Zuschlag und stellte für die Ausbildung die ehemalige St. Georg Schule (Knabenschule) zur Verfügung.

Die Umbaumaßnahmen begannen im Herbst 2007 und wurden im Sommer 2008 abgeschlossen.

Im Herbst 2008 begann der Ausbildungsbetrieb mit der Eröffnung durch Herrn Staatsminister Siegfried Schneider.

Im Frühjahr 2009 erhöhte das Staatsministerium für Unterricht und Kultus die Ausbildungskapazität von 30 auf 50 Studierende pro Jahrgang ab dem Ausbildungsjahr 2009/2010. Damit wurde eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes erforderlich.

Die Arbeiten für die Erweiterungsräume im anschließenden Gebäudeteil konnten 2011 beginnen. Für das Jahr 2011/2012 überbrückte eine Containerlösung die beginnende Raumnot.

Mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus durch Herrn Staatssekretär Bernd Sibler im Herbst 2012 sind die Voraussetzungen für eine fachgerechte Ausbildung sehr gut. Als ein Beispiel ist der Aufbau eines eigenen Lernstudios zu nennen, das den Studierenden eigenständiges und teamorientiertes Erarbeiten der Ausbildungsinhalte ermöglicht.