logo

Die 15. Tagung der Praktikumsschulen mit Abschied

Chronik >>

Wir können uns wohl kaum vorstellen, was die bei uns ankommenden Kinder auf der Flucht und vorher in den Kriegsgebieten ihrer Heimat erlebt haben mögen.  Viele dieser Schüler und Eltern kämpfen mit Belastungen bis hin zum Trauma. Mit dem Workshop „Traumatisierung“  versuchten Herr Buckenleib und Frau Kühnel die Teilnehmer für diese Thematik zu sensibilisieren. Nach einem Informationsteil über Traumatisierung wurden Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen diskutiert und Fragen bzw. Wünsche zu diesem Thema formuliert. Am Ende erhielt jeder Teilnehmer ein ABC zum Schutz vor sekundärer Traumatisierung: A wie Achtsamkeit, B wie Balance und C wie Connection. „Ihre Fortbildungen sind immer am Puls der Zeit“, so das Lob der Teilnehmer.

Herr Schulrat Rauscheder vom Schulamt in Freising bot einen Workshop zum Thema „Unterricht mit Sprachanfängern“ an, dessen Teilnehmerzahl wir wegen der hohen Nachfrage limitieren mussten. Er gab einen Einblick in den Verlauf des Zweitspracherwerbs und zeigte Umsetzungsmöglichkeiten für den Unterricht auf. Der versierte Lehrer bereicherte seinen Workshop mit vielen anschaulichen Beispielen und Erfahrungen.
 
 
 
 
Im Workshop von Frau Jürgens und Frau Hiemeyer wurde ein kurzer Einblick in den DaZ- Unterricht am Staatsinstitut gewährt. Ein Überblick über die Besonderheiten und Schwierigkeiten der deutschen Sprache zeigte mit welcher Vielfalt Sprachanfänger im Alltag konfrontiert werden. Daraus konnten die Praktikumslehrkräfte eigene Beobachtungsbögen für DaZ-Schüler entwickeln und gestalten. Dabei steht die Praktikabilität und Aussagekraft der zu beobachtenden Bereiche im Vordergrund. Diese Arbeiten aus der Praxis  werden wir mit der theoretischen Ausbildung verknüpfen. So empfanden Teilnehmer wie Veranstalter diesen Workshop als sehr informativ und produktiv.
Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto für Herrn Buckenleib informierte uns Herr Ministerialrat Helmut Krück, zuständig für die Mittelschulen und für den Unterricht für ausländische Kinder sowie für Kinder beruflich Reisender, über die länderübergreifende Zusammenarbeit der Bereichslehrkräfte, über den Stand zum Lehrplan Plus für die Mittelschulen und über die aktuelle Situation der Flüchtlingskinder an den Schulen. 
 
 
 
Im Abschluss verabschiedete Frau Hiemeyer Herrn Buckenleib im Namen der Praktikumslehrkräfte und würdigte seine besondere Arbeit. Denn ohne ihn würde es diese Treffen wie auch dieses so wertvoll entwickelte Praktikumswesen und vor allem das Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern in Freising nicht geben!
Zurück