Datenschutzhinweise zur Erhebung von personenbezogenen Daten

im Rahmen Ihrer Bewerbung

am Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern in Freising

Im Folgenden informieren wir Sie nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen Ihres Bewerbungsverfahrens.

 

1. Verantwortlich für die Datenerhebung ist das

Staatsinstitut für die Ausbildung von Förderlehrern in Freising

Heiliggeistgasse 1

85354 Freising

Telefon: 08161/17 35 70

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Gesetzlich vertreten durch den Institutsleiter, Herrn Josef Steinberger

 

2. Unsere Datenschutzbeauftragte, Frau Dr. Ina Thieme, können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

3. Zweck der Datenerhebung ist eine rechtmäßige Prüfung Ihrer Bewerbung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens. Hierfür speichern wir alle von Ihnen anlässlich Ihrer Bewerbung uns zur Verfügung gestellten Daten. Auf Basis dieser Daten prüfen wir, ob wir Sie zum schriftlichen Eignungstest und anschließend zu einem Vorstellungsgespräch einladen.

Kommt es zu einer Zulassung zur Ausbildung, werden weitere personenbezogene Daten verarbeitet, soweit dies zur Durchführung organisatorischer, personeller und sozialer Maßnahmen, insbesondere zu Zwecken der Verwaltung der Auszubildenden, erforderlich ist. Hierzu legen wir eine Personalakte an.

 

4. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens durch die Verwaltung des Staatsinstituts verarbeitet. Eine Übermittlung an sonstige dritte Stellen erfolgt nicht, soweit Sie nicht hierüber gesondert informiert und ggf. um Einwilligung gebeten werden.

 

5. Ihre innerhalb des Bewerbungsprozesses gewonnenen personenbezogenen Daten speichern wir – je nach Ausgang des Bewerbungsverfahrens – wie folgt:

Sollten Sie während des Bewerbungsverfahrens Ihre Bewerbung zurückziehen, vernichten wir ihre Daten bis zum Abschluss des darauffolgenden Bewerbungsverfahrens. Im Falle einer nicht erfolgreichen Bewerbung erfolgt die Löschung Ihrer Bewerbungsdaten nach Ablauf von zwei Jahren nach Mitteilung der Absage. Die Aufbewahrung im Rahmen dieser Speicherfrist ist für den Fall einer etwaigen zweiten Bewerbung erforderlich. Nach Ablauf dieser Jahresfrist werden alle personenbezogenen Daten vernichtet bzw. gelöscht.

Erfolgt eine Zulassung zur Ausbildung, so werden die erhobenen personenbezogenen Daten für die Dauer der Ausbildung im Personalakt gespeichert. Mit Beendigung der Ausbildung werden die Datenkategorien gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen weitere zwei Jahre vorgehalten und dann gelöscht.

 

6. Weiterhin möchten wir Sie über die Ihnen zustehenden Rechte nach der Datenschutz-Grundverordnung informieren:

·         Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

·         Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSG-VO).

·         Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen

           (Art. 17, 18 und 21 Abs. 1 DSGVO).

·         Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Diesen können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

 

Postanschrift:                    Postfach 22 12 19, 80502 München

Adresse:                              Wagüllerstraße 18, 80538 München

Telefon: 089 212672-0

Telefax: 089 212672-50

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: https://www.datenschutz-bayern.de/

 

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, werden wir prüfen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten begehrt, wird dies grundsätzlich als Rücknahme der Bewerbung gewertet. Dies führt zur Beendigung der Prüfung Ihrer Bewerbung. Die Möglichkeit der erneuten Bewerbung in späteren Einstellungsrunden bleibt davon unberührt.